Produktionstraining: Von Freiräumen und Regen

Von Sandra Martinez Böhme

Am letzten News4u-Wochenende stand das Produktionstraining an. Unser Thema war anlässlich des diesjährigen Weltkindertags „Freiräume“. In den Gruppen Radio, Video und Print unterstützten uns jeweils die Dozenten von den vorherigen Workshops.

Unser News4u-Wochenende fing wie immer am Freitagnachmittag an. Wir sammelten erste Ideen zu Freiräumen und lernten Genaueres über die Kinderrechte. Am meisten hat uns dabei wohl die Info überrascht, dass die USA als einziges Land noch nicht die UN-Kinderrechtskonventionen unterzeichnet hat.

Samstags ging es endlich ans Produzieren. In Kleingruppen liefen wir durch Köln. So erklärte uns Sylvia Klein, die Leiterin des Medienprojekts ‚Girlspace‘, wie das Internet die Freiräume von Mädchen beeinflusst. Und der Pfarrer Hans Mörtter berichtete uns von seinen Erfahrungen mit Straßenkindern in Südamerika. Doch wir waren auch am Zoo und im Rheinpark unterwegs. Am steinigen Ufer befragten wir Skater und Hundebesitzer nach ihren persönlichen Freiräumen.

Nachmittags ging es dann ans Schreiben, Schneiden und Aufnehmen. So konnten wir uns abends schon über die ersten fertigen Beiträge freuen.

Am Sonntag fand schließlich der Weltkindertag bei strömendem Regen statt. Davon ließen wir uns natürlich nicht aufhalten. Während die Printgruppe Ehrenamtliche von der evangelischen Kirche interviewte und dabei Popcorn aß, war die Videogruppe sportlich aktiv. Zusammen mit der Feuerwehr sind unsere beiden Reporter unter einer Brücke klettern gewesen. Dabei ist ein sehr unterhaltsamer Clip entstanden, den ihr – wie auch die anderen Beiträge – hier auf unserem Blog finden könnt.

Unser Wochenende endete mit einer Abschlussrunde. Wir stellten unsere Beiträge vor. Dabei reichten die Gefühle von Zufriedenheit bis zur Erschöpfung. Danach ging es – im Regen natürlich – nach Hause. Ein produktives Wochenende also.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

69 − 62 =